Schönheit im Hirn (und wie Sabine zurecht anmerkte: auch im Herz?)

Es gab wieder einen Versuch. Schönheit zu dokumentieren: Wenn kurz, nach dem Einatmen, mit einer simplen Idee im Kopf – einer übersimplen, unterkomplexen Idee, die eigentlich nicht wahr sein kann, weil sie das unüberwindbar erfahrbare Konzept von Zeit hinterfragt, indem sie behauptet: „alles ist bereits da“ – irgendwo im Brustkorb, relativ mittig, ein Ziehen auftritt,„Schönheit im Hirn (und wie Sabine zurecht anmerkte: auch im Herz?)“ weiterlesen