#Flüchtige Erkenntnisse

Das wahrscheinlich Schönste im Erdenleben sind die Momente mit den Loved-Ones, die sich der adäquaten Beschreibung entziehen. Es sind Momente der Nicht-Versprachlichung, der Just-Fühlung. Sie dehnen den Raum unendlich aus und springen auf die Zeit wie eine Raubkatze. Sie vernebeln sich, schwirren furchtbar rasend ab, nachdem sie zugeschlagen haben. Von ihrer Erinnerung zehren Generationen von inneren Repräsentationen, von Vor- und Glaubenssätzen. Wenn es in solchen Momenten etwas zu raten gibt, dann: Halte nicht fest, sondern sei; genieße (was nicht geht) und lege einen Grundstein (was schon gar nicht geht) für das Weitere; schließe die Augen und atme alles ein, um dann alles wieder loszulassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: